Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thrige_titan

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
thrige_titan [2010/03/16 12:30]
127.0.0.1 Externe Bearbeitung
thrige_titan [2013/10/01 09:39] (aktuell)
inoculator [Wartung]
Zeile 88: Zeile 88:
  
  
-==== Wartung ​und Kohlen ​====+===== Wartung ​=====
  
 Lagerschild mit Kohlen: Lagerschild mit Kohlen:
Zeile 103: Zeile 103:
     * Am Lagerschild die 4 Inbusschrauben lösen     * Am Lagerschild die 4 Inbusschrauben lösen
     * Lagerschild abziehen ​     * Lagerschild abziehen ​
- 
-Die Kohlen haben ein kurzes Kupferband mit einem Anschluss, der den Strom tragen soll. Zur Führung steckt die Kohle in einem Metallfassung und wird von einer Spiralfeder mit dem notwendigen Vortrieb auf den Kommutator versehen. 
  
 Bei meinem getunten el hatte ich schon Probleme daß der Strom nicht mehr über das Kupferband geleitet wurde, da das Band innerhalb der Kohle den Kontakt verloren hatte. Der Strom floss daraufhin vermutlich über die Feder, und die Metallfassung. Durch Übergangswiderstände erwärmte sich die ganze Stelle so dass die Feder ausglühte und an mechanischer Spannung verlor. Welcher Fehler zuerst auftrat konnte ich leider nicht mehr nachvollziehen. Bei meinem getunten el hatte ich schon Probleme daß der Strom nicht mehr über das Kupferband geleitet wurde, da das Band innerhalb der Kohle den Kontakt verloren hatte. Der Strom floss daraufhin vermutlich über die Feder, und die Metallfassung. Durch Übergangswiderstände erwärmte sich die ganze Stelle so dass die Feder ausglühte und an mechanischer Spannung verlor. Welcher Fehler zuerst auftrat konnte ich leider nicht mehr nachvollziehen.
Zeile 117: Zeile 115:
     * Das Lagerschild leicht verkanten und die erste Kohle zurückdrücken,​ damit sie auf den Kommutator aufsetzt. Dann die Drehung weiter und die zweite Kohle ausetzen. Es gibt auch ein Spezialwerkzeug dafür.. ​     * Das Lagerschild leicht verkanten und die erste Kohle zurückdrücken,​ damit sie auf den Kommutator aufsetzt. Dann die Drehung weiter und die zweite Kohle ausetzen. Es gibt auch ein Spezialwerkzeug dafür.. ​
  
-==== Motorausbau ====+==== Lager ==== 
 + 
 +Die verwendeten Lager\\ 
 +Antriebsseite 52 X 25 X 15 mm Breite, 6205 ZZ C3\\ 
 +Kollektorseite 40 X 17 X 12 mm Breite 6203 ZZ C3\\  
 +==== Kohlen und Halter ==== 
 +Die Kohlen haben ein kurzes Kupferband mit einem Anschluss, der den Strom tragen soll. Zur Führung steckt die Kohle in einem Metallfassung und wird von einer Spiralfeder mit dem notwendigen Vortrieb auf den Kommutator versehen. 
 +Die neuen Kohlen haben die Maße 20mm x 20mm x 10mm (L x H x B) und die Anschlusslitze ist etwa30mm lang und sollte auch nicht länger sein. 
 +Der Kabelschuh darf nicht zu groß sein.\\ 
 +{{:​cityel:​thrige:​motorkohlen_thrige_140.jpg?​200|}}\\ 
 + 
 +Der Kohlenhalter ist aus 1mm Messink aus einem Stück gebogen. Hier mal eine Abzeichnung:​\\ 
 +{{:​cityel:​thrige:​kohlenhalter_thrige140.png?​200|}}\\ 
 +Und der Vollständigkeit halber ein paar Bildansichten:​\\ 
 +{{:​cityel:​thrige:​kohlenhalter_a.png?​200|}} 
 +{{:​cityel:​thrige:​kohlenhalter_b.png?​200|}} 
 +{{:​cityel:​thrige:​kohlenhalter_c.png?​200|}}\\ 
 +{{:​cityel:​thrige:​kohlenhalter_d.png|}}\\ 
 +Achtung: Das Silikonschläuchlein ist zwar gut gemeint, jedoch kann die Feder sich daran verhaken und die Kohle bleibt stecken. Also besser runter damit. 
 + 
 +===== Motorausbau ​=====
  
 Der Motor wird mit zwei Schrauben SW13 am Motorhalter fixiert. Der Motor wird mit zwei Schrauben SW13 am Motorhalter fixiert.
Zeile 143: Zeile 161:
  
 Bei Montage des Motors darauf achten, daß er exakt parallel zur Hinterachse sitzt. Beide Schrauben des Motors müssen abwechselnd angezogen werden. Messen sie den Abstand vom Zentrum der Motorwelle zur Hinterachse,​ der muß auf beiden Seiten gleich sein. Falls nicht haben Sie ewig Probleme mit dem Riementrieb. Bei Montage des Motors darauf achten, daß er exakt parallel zur Hinterachse sitzt. Beide Schrauben des Motors müssen abwechselnd angezogen werden. Messen sie den Abstand vom Zentrum der Motorwelle zur Hinterachse,​ der muß auf beiden Seiten gleich sein. Falls nicht haben Sie ewig Probleme mit dem Riementrieb.
-Motorlebensdauer+==== Motorlebensdauer ​====
  
 Die Motorlebensdauer kann man gut mit 500 Tkm annehmen - unsere arme Autoindustrie - Die Motorlebensdauer kann man gut mit 500 Tkm annehmen - unsere arme Autoindustrie -
thrige_titan.1268739020.txt.gz · Zuletzt geändert: 2010/10/22 20:46 (Externe Bearbeitung)