Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cityel_federung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

cityel_federung [2009/03/23 10:16] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +**[[Start]] | [[Fahrzeuge]] | [[Technik]] | [[Elektrik]] | [[CityEl Elektrik]] | [[CityEl Technik]] | [[CityEl Umbauten]] | [[CityEl Reparaturen]] | [[CityEL Links]] | [[Wissenswertes]]**
  
 +^Artikel den [[Kategorien]]:​ [[CityEl Technik]], [[CityEl Umbauten]]^
 +
 +
 +====== CityEl Federung ======
 +
 +Bearbeiteter Artikel von www.ralfwagner.de/​mini.htm > Technik El > Federung
 +
 +Batteriekorb mit Blattfeder, Vorderrad, Blattfedern hinten
 +
 +{{cityel:​fahrwerk_neu.jpg?​140}} {{cityel:​cityel_blattfedern_3fach.jpg?​140}} {{cityel:​cityel_blattfedern_3fach_01.jpg?​140}} {{cityel:​miniel_doppelte_feder.jpg?​140}} {{cityel:​cityel_fahrwerk.jpg?​140}} {{cityel:​federbein_vorne.jpg?​100}}
 +
 +
 +===== Vorderradaufhängung =====
 +
 +Das El hat vorne ein Federbein ähnlich einem Motorroller mit einer kurzen Schwinge und einem Dämpferbein.
 +
 +Das Bild oben ist von einem Serie 1 Fahrzeug, deshalb sind dort noch Hebel zur Aufnahme des Bowdenzugs für die Feststellbremse zu sehen.
 + 
 +
 +
 +===== Hinterräder =====
 +
 +{{ cityel:​cityel_fahrwerk.jpg?​200}}
 +
 +Hinten sind einseitig eingespannte Viertelelliptik-Blattfedern mit [[CityEl Stossdämpfer|Dämpfern]] montiert. Der [[Federweg]] ist besonders hinten sehr kurz. Es kann bei älteren Serien vorkommen, daß der [[CityEl Motoren|Motor]] an die mittlere [[Akkumulatoren|Batterie]] anschlägt und diese beschädigt. Einige Els liegen so tief, daß die
 +[[CityEl Stossdämpfer|Stossdämpfer]] ständig auf den Gummiendanschlägen "​reiten",​ der Federungskomfort leidet hier natürlich. Stärkere Federn sind seit ca.1995 Serie. Ältere Fahrzeuge lassen sich selbstverständlich mit den neuen Federn nachrüsten. Sowohl alte als auch neue Federn sind gebrochen. ​
 +Meistens passiert dies an der festen Einspannstelle,​ am Schraubenloch. ​
 +
 +Umbautips: Durch eine verlängerte Unterlage (z.B. 15mm Aluminium, 25mm länger als die Originalunterlage) ist das Problem relativ einfach zu beheben. Wenn man einen sehr großen Radius (500mm) an der Verlängerung vorsieht, 10mm hinter dem Schraubenloch beginnend, wird die Krafteinleitung weiter verbessert. Eine weitere Verbesserung der Einspannung kann durch ein Druckstück (z.B. aus 10mm Aluminium) erreicht werden, das die Unterlagscheiben an den M10 Schrauben ersetzt. Wenn die Unterlage keilförmig ausgeführt wird, sollte auch das Druckstück keilförmig sein, damit sich die Schrauben nicht verkanten und die Kräfte großflächig eingeleitet werden.
 +
 +
 +====== Reparatur/​Umbau ======
 +
 +{{ cityel:​miniel_doppelte_feder.jpg?​400}}
 +
 +Die Low-Cost Lösung falls man ein zusätzliches Paar "​alte"​ Federn hat: Ein Paar Federn auf 3/4 der Länge absägen (Das Drittel, das an der Radaufhängung montiert ist kommt weg.) und leicht abrunden. Dann parallel, also über den vorhandenen Federn einbauen. Zwischen den Federn eine gute Schicht Fett einbringen. Dadurch wird die Federung verstärkt und das CityEl um die Dicke der 2ten Ferdern hochgesetzt.\\ ​
 +Alternativ zum Fett kann auch ein Messingblech von 1 bis 1,5mm Stärke zwischen die Blätter gelegt werden.\\ ​
 +Zitat aus dem Forum:​\\ ​
 +//[...] Stahl auf Stahl ist nun mal kein guter Lagerwerkstoff. Da hilft auch das beste Fett nur temporär. ​
 +[...] Ich habe, so wie im Maschinenbau üblich, als Zwischenlage (Lagerwerkstoff) ein 1,5 mm Messingblech verwendet. Seitdem habe ich von den Federn nichts mehr gehört [...]//
 +
 +
 +==== Doppelte Federn ====
 +
 +{{ cityel:​federumbau_messing_zwischenstueck.jpg?​300}}
 +
 +Mit den doppelten Federn war die Federung bei mir (SB) zu stramm, Gehopse war die Folge. Jetzt habe ich sie von ca. 2 cm Breite am freien Ende (vor der Radaufhängung) bis vor dem Ende (Karosseiebefestigungspunkt) schmaler gemacht. Sie bilden nun ein langes Dreieck. Und siehe da, der Federkomfort ist super. Mit Kind hinten (max. Gewicht erreicht!) kann ich über Gullideckel und ähnliches fahren und es ist gut. Ein ganz anderes Fahrgefühl. (Beide Federn, die ganzen und die gekürzten 2ten, sind das neuere, schlanker werdende Modell) Ich kann nur sagen, schmeißt Eure alten Federn bloß nicht weg. Baut die Neuen ein und die Alten angespitzt darüber.
 +
 +=== Montage und Zurichten: ===
 +
 +Beide Federn mit Vorderteil in Schraubstock hochkant einspannen. Mit Flex und 1mm Stahltrennscheibe von oben nach unten schräg seitlich schmaler schneiden. Bei mir hat eine 1/2 Scheibe gereicht!
 +Einbau: El aufbocken ( z.B. gr. Brett unter Akkukorb und Karosserie mit Wagenheber in der Mitte). Vordere beiden Schrauben der Federn lösen. Feder mit Schraubenzieher nach untern biegen und Aludistanzplatte rausnehmen, falls vorhanden. Dann durch Hinterad die angespitzten Federn (und danach die Distanzplatten) über die alten einfädeln (Fett dazwischen!)(Das einfache Einfädeln durchs Rad geht nur bei schmaleren Federn, sonst unter dem Boden). Von unten den korrekten Sitz kontrollieren und festschrauben. Fertig. Das ganze klappt ohne das Rad abzumontieren...
 +
 +
 +**Erfolgs Bestätigung:​**\\ ​
 +
 +Dieser Umbau ist sehr zu empfehlen, kein Vergleich mit der Orginalfederung !!!!!!!!!!!!!!!! 01-2008---HP
 +
 +Kommentar: (EL-ektriker,​12.2008) Habe diesen Umbau vor etwa einem halben Jahr gemacht, kann nur sagen das hat's gebracht, die Federung schlägt jetzt nur noch selten durch. Die Messingbleche sind eine sehr gute Idee, bis jetzt keine "​Fressspuren"​. Habe Graphit fett verwendet und die bearbeiteten Stellen möglichst glatt geschliffen (poliert). Die Länge der oberen Feder ist bei mir 25cm (dann kommt die Federbeinbefestigung),​ das Messingblech (1,8mm verwendet) sollte keine Anschrägung (wie das obere Federblatt) erhalten und mindestens 5mm länger sein, damit das Material nicht seitlich weggequetscht wird. Wen das Messingblech optisch stört, schwarzer Lack drauf und das Graphitfett verdeckt die bewegten Stellen. Das Fahrzeug liegt geringfügig höher, das Fahrverhalten ist gut. 
 +**Eine Warnung !** Nach einer Woche schliff das linke Rad leicht im Radkasten. Eine Dämpferkonsole hatte sich gelöst und das Aufhängungsblech nach hinten gebogen, soetwas unter voller Belastung, eine Katastrophe. Das gleich nach einem halben Jahr auf der anderen Seite. Das Problem sind die beiden M10 Gewinde in den Al-Dämpferkonsolen. Sie reißen aus bei zu hohem Anzugsmoment,​ oder die Schraube rappelt sich mit der Zeit los bei zu niedrigen Drehmoment. Ich rätsel heute noch warum dieses Sicherheitsrelevante Bauteil "auf Zug" (das Gesammtgewicht hängt in diesen Gewinden) montiert und ausgerechnet aus Aluminium gefertigt ist (Prinzip Eigensicherheit ist hier vollkommen außer Kraft gesetzt)! Mein Tipp, diese Schrauben möglichst dran lassen, wenn‘s nicht anders geht mit Bedacht und Gefühl daran gehen, Drehmomentschlüssel verwenden und Routinemäßiges Nachschauen/​tasten ! (dann klappt'​s auch mit der Rente;)
 +
 +
 +===== Die neuen 3fach Federblätter von CC =====
 +
 +Die neuen Federn sind nur noch 5 statt 8 mm dick und lassen den Federungskompfort ganz erheblich steigen.
 +
 +{{ cityel:​cityel_blattfedern_3fach.jpg?​400}} {{cityel:​cityel_blattfedern_3fach_01.jpg?​400}}
 +
 +
 +===== Federwechsel hinten: =====
 +
 +    * Batteriekorb von unten Achsmuttern hinten lösen
 +    * Fzg. Aufbocken
 +    * Räder abnehmen
 +    * Die Federn sind am festen Ende mit jeweils zwei Schrauben am [[Batteriekorb]] befestigt. Im Batteriekorb befinden sich angeschweißte Muttern. Oberhalb von diesen Muttern sammelt sich Dreck der zuerst entfernt werden muß!
 +    * Die Muttern mit Kriechöl / Rostlöser gut einsprühen,​ die Befestigungsschrauben sind sonst kaum zu lösen. Der Gau ist eine Zerstörung des Gewindes oder Abriss der Schraube
 +    * Die Kunststoffabdeckungen in den Radkästen entfernen.
 +    * Die Halteschrauben der Bremsankerbleche (horizontal SW17) an den Silentblöcken entfernen
 +    * Mit einem Wagenheber die Federn wieder etwas belasten (Wagenheber unter den Federn ansetzen)
 +    * Die oberen Schrauben der Stoßdämpfer am Batteriekorb lösen.
 +    * Federn entlasten
 +    * [[CityEl Silentblöcke/​Dämpferkonsole|Silentblöcke/​Dämpferkonsole]] und [[Querstabilisator]] von den Federn entfernen (Aluminiumgewinde Vorsicht bei der Remontage).
 +    * Die Federn am festen Ende lösen und abnehmen (wenn Ihr die vorderen Schrauben abreißt wird’s problematisch - Im schlimmsten Fall muß man die Schraubenreste ausbohren und beschädigt dabei wahrscheinlich das Gewinde der Mutter. Hier hilft dann nur noch eine zweite Mutter auf die vorhandene Mutter aufzusetzen. Diese Zweite Mutter kollidiert dann mit einer Befestigungsschraube des Batteriekorbes in der Batterie......) Die Gewinde vor dem Lösen gut einsprühen!
 +
 +Der Einbau erfolgt dann analog zum Ausbau. Wichtig dabei ist, daß man keine Verspannungen aufkommen läßt (bei den Federn + beim Monteur)... Am besten begegnet man diesem in dem man die Arbeitsschritte für beide Seiten immer gleich ausführt.
 +
 +Bei einigen Fahrzeugen sind auch noch Aluminium Distanzscheiben montiert um das Fahrzeug höher zu setzen.
 +
 +{{http://​www.emobilshop.de/​assets/​thumb/​01-041021.jpg}}
 +{{http://​www.emobilshop.de/​assets/​thumb/​01-040191.jpg}}
 +
 +Distanzscheiben;​ Silentblöcke/​Dämpferkonsole
 +
 +
 +===== GFK Blattfedern eine Idee =====
 +
 +Das [[Sam]] hat solche Federn! Das würde einiges an Komfort bringen...
 +
 +http://​www.prause-durotec.de
 +__Vorteile gegenüber Stahl__:​\\ ​
 + ​▫ ​ Gewichtseinsparung von bis zu 75 %\\ 
 + ​▫ ​ Korrosionsfrei\\ ​
 + ​▫ ​ längerer Lebenszyklus\\ ​
 + ​▫ ​ Bruchfest\\ ​
 +
 +
 +
 +
 +====== Siehe auch ======
 +
 +**[[CityEl Stossdämpfer]] mit Umbau auf Malaguti...**
 +
 +====== Links ======
 +
 +http://​www.ralfwagner.de/​mini.htm > Technik El > Federung
cityel_federung.txt · Zuletzt geändert: 2009/03/23 10:16 (Externe Bearbeitung)